Erkältet ans Steuer?

Erkältet ans Steuer? Das kann zum Risiko werden. Wenn die Nase dicht ist, der Hals kratzt und der Schädel brummt, ist es höchste Zeit, daheim zu bleiben. Wer glaubt, das nicht zu können, greift gern zu rezeptfreien Medikamenten. Problematisch wird es aber, wenn Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Schwindel und Benommenheit den Fahrer beeinträchtigen. Unser

Tipp: Fragen Sie Ihren Apotheker. Der weiß, welches Medikament in Ihren Alltag passt und informiert Sie auch über mögliche Nebenwirkungen oder Beeinträchtigungen in Ihrem Beruf.

 

Quelle: https://bit.ly/1mSInBA